Die Stiftung

Die Stiftung

Die Stiftung 
Im Jahre 2010 wurde die Geschwister-Zabel-Stiftung von Prof. Dr. Maria Zabel gegründet und von der Bezirksregierung Münster anerkannt. In einer Zeit, in der die Tradition eine untergeordnete Rolle spielt, wollte die Stifterin in Erinnerung an ihre verstorbenen Geschwister Mechthild und Peter Zabel mit der Stiftungsgründung die dominikanische Tradition der St. Dominikus-Kirche in Datteln-Meckinghoven lebendig erhalten. Diese Stiftungsidee wurde durch Margret Eickhoff aufgegriffen, die der Stiftung im Jahre 2014 eine Erbschaft hinterlassen hat. Mit dem Tod von Prof. Dr. Maria Zabel im Jahr 2018 gedenkt die Stiftung nun aller verstorbenen Geschwister dieses Familienzweiges.



Der Dominikaner-Orden kam 1899 auf Initiative der Bevölkerung nach Datteln-Meckinghoven. Die Meckinghovener bemühten sich schon vor dieser Zeit um den Bau einer Kirche. 1907 fand die Einweihung der Kirche statt. In den nachfolgenden Jahren bestand immer ein enger Kontakt des Dominikanerklosters zur Meckinghovener Bevölkerung und zur Familie Zabel.


Als die Kirche Ende des 2. Weltkriegs stark beschädigt wurde, leisteten die Meckinghovener tatkräftige Hilfe, so dass schon Weihnachten 1945 die erste Messe in der wiederhergestellten Kirche stattfinden konnte. Durch das Wirken der Dominikaner traten mehrere Frauen und Männer aus Meckinghoven in den Dominikaner-Orden ein. Der Orden hat 1966 das Kloster aufgegeben, aber mit Pater Reinhard Schwöppe OP blieb lange Zeit noch ein Dominikaner als Pfarrer vor Ort und prägte die Gemeinde. Die Geschwister-Zabel-Stiftung möchte die Erinnerung an den Dominikanerorden in Meckinghoven unterstützen und hat inzwischen auch die Grablege der Dominikaner auf dem Meckinghovener Friedhof (Südfriedhof Datteln) zur Pflege übernommen.

Die Satzung (auszugsweise)

§1 Name und Sitz der Stiftung

  1. Die Stiftung führt den Namen der Geschwister-Zabel-Stiftung.
  2. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.
  3. Sitz der Stiftung ist Datteln in Nordrhein-Westfalen

§2 Zweck der Stiftung

  1. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige, kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstige Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Zweck der Stiftung ist die Förderung der katholischen Kirche, die Förderung des Dominikaner-Ordens, des Schutzes von Ehe und Familie und die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen.
  3. Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung der dominikanischen Tradition der St. Dominikus-Kirche in Datteln-Meckinghoven und der Provinz Teutonia des Dominikaner-Ordens

§3 Einschränkung

  1. Die Stiftung ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

Letzte Nachrichten

  • 16 Jun
    Päpstlicher Diplomat

    Prälat Dr. Christoph Kühn besuchte seine Heimatstadt Datteln. Eingeladen hatte ihn die Geschwister-Zabel-Stiftung. Kühn nahm die Einladung gerne an...

  • 16 Jan
    Abraham und Sara – eine Liebesgeschichte?

    Pfarrer Heinrich Bücker zeigt Paar aus dem Alten Testament in neuem Licht

  • 16 Jan
    Spende an Ludgerushaus

    Das Ludgerushaus vertreten durch Heimleiter Wilfried Louven (r.) erhielt eine Spende in Höhe von 1000 Euro von den Vorstandsmitgliedern der...

Spendenkonto

Sparkasse Vest Recklinghausen

IBAN: DE44 4265 0150 1113 0609 72

BIC: WELADED1REK

Informationen

Impressum

Datenschutz

Kontakt

Geschwister Zabel Stiftung
Wittener Str. 76
45711 Datteln
E-Mail: info©zabel-stiftung.de